Wandern im Ruhrpott – Teil 1

Tach!

Als Kind aus dem Kohlenpott ist es doch wohl selbstverständlich, dass eine Wander-Hommage an die Heimat nicht fehlen darf. Das Wandern wurde in unsere Familie schon immer als erfüllendes Freitzeitkonzept betrachtet, so ist es auch kein Wundern, dass wir euch auch im Ruhrgebiet tolle Wanderungen vorstellen können.

Das Ruhrgebiet liegt mitten im wunderschönen NRW. Wusstet ihr, dass das im Ruhrgebiet fast 5,1 Millionen Menschen leben auf einer Fläche von 4435 Quadratkilometern. Damit ist das Ruhrgebiet der größte Ballungsraum Deutschlands und der fünftgrößte in Europa.  

Und da soll man wandern können?

Viele glauben ja immer noch, dass der industriegebeutelte Ruhrpott dreckig und dunkel ist…warum das immer noch in den Köpfen steckt ist uns unbegreiflich – und davon überzeugen wir euch gerne mit unsere Wander-Trilogie-Ruhrpott.

Waldreiches Hügelland in denen kleine historischen Ortskerne zu finden sind. In den teilweise sagenumwobenen Tälern fließt die Ruhr, die Lippe oder der Rhein. Im Norden erstreckt sich das Ruhrgebiet eher auf flachen heidenreichen Ebenen, aus denen wunderschöne Schlösser auftauchen. Je weiter wir in den Süden streifen, wird die Umgebung mehr und mehr hügelig mit sehr hohem Waldanteil, den man fast gar nicht in einer Industrieregion erwarten könnte.

Stundenlanges wandern ohne Industrie und Kohlenpotthistorie ist hier fast unmöglich und gerade deswegen so charmant und abwechslungsreich!

Die erste Tour führt euch dorthin, wo die Wurzel unsere Wanderndynamik ist, an den traumhaftgelegene Baldeneysee.

Wanderung Baldeneysee (15,5km)

Auf dieser Tour findet ihr alles, Industriekultur und Kohlenpott-Tradition, ob ihr dreckig werdet bei so viel Industriegenuss? Gestartet wird im Wald, wo denn sonst, ist ja schließlich genug von da! Und der Wald am See verstreckt nicht nur wunderbare Aussichten, wie die Korte-Klippe, sondern auch die sagenumwobenen Burgruinen der Isenburg. Unser erstes Ziel ist auch eben diese Burgruine, von der wir schon den Baldeneysee sehen können, allerdings nur, wenn nicht zu viel Laub auf den Bäumen ist. Danach wandern wir zur Villa Hügel. Dazu nimmt ihr ein Stück des Kruppwaldes mit, der erstmal eingezäunt aussieht, aber durch die Drehtür gelangt ihr dort rein! Die Villa Hügel ist eines der bekanntesten historischen Monumente Essens. Sie verfügt über 269 Räumen und 8100 m2 Wohn- und Nutzfläche, umgeben ist das Gebäude von einem 28 ha großen Park. Die Villa Hügel ist mehr als nur ein Unternehmerwohnsitz – sie ist ein Symbol der Industrialisierung Deutschlands. Leider sind Hunde nicht in den Park zugelassen – unverständlicherweise, aber ihr seht die Villa Hügel und den Park dennoch, zwar nicht in Gänze, aber wer nicht will, der will hat nicht. Drumherum ist es auch viel entspannter zu laufen!  

Nun geht es einige Zeit bergab bis hinunter zum See, hier findet ihr zahlreiche Möglichkeiten für ein Picknick oder ihr kehrt bei einem der vielen Lokale ein. Entspannt lauft ihr am See entlang, allerdings ist hier immer viel los, Fahrradfahrer, Jogger etc. lieben diese Strecke ebenfalls.

Glück auf!

Nach guten 4km entlang des Ufers erblickt ihr auf der linken Seite ein historischen Relikt aus der Kohlezeit, den Förderturm am Carl Funke Schacht. Euer Weg verläuft nun bergan direkt am Turm vorbei. Am alten Industriehaus habt ihr nun die Wahl den Weg um 2km zu verlängern.

Kurze Variante 13,5km:

Falls ihr schon KO seid und lieber schnell den Berg schaffen möchtet, lauft ihr den kleinen Pfad in den Wald direkt hinein und trefft oben auf die Heisinger Str. diese überquert ihr und haltet euch links, parallel zur Straße verläuft ein Waldweg.

Nach knapp 500m verlasst ihr den Wald und quert abermals die Heisinger Str. und befindet euch nun auf dem Weg zur Korte Klippe. Von dort aus könnt nochmal einen phantastischen Blick auf den Baldeneysee genießen und auch nochmal die grüne Villa Hügel sehen.  Das Auto steht von hier aus fast um die Ecke!

Lange Variante 15,5km:

Alle anderen biegen nach rechts ab und treffen in der folgenden Kleingartenanlage auf einen weiteren Weg der euch nach oben führt. Auf dem kleinen Plateau folgt ihr dem linken Weg und dann der Straße die euch zur Heisinger Str. bringt. Von da aus geht es weiter wie bei der kurzen Strecke!

Wir wünschen euch ganz viel Spass im Kohlenpott! Schreibt uns doch mal ob ihr die Tour gelaufen seid und wie sie euch gefallen hat!

Individuelle Tourenplanung

Ihr habt keine Lust eure Tour selbst zu planen? Nutzt unsere langjährige Erfahrung als Reiseexperte. Zusammen planen wir eure individuelles Reisepaket. Der Vorteil für Euch – wir wissen wo ihr mit eurem Hund(en) herzlich willkommen seid und kennen die besten Wandertouren mit Hund in Deutschland, Frankreich und Schweden. Somit braucht ihr nicht lange aufwendig zu recherchieren und könnt euch entspannt auf den Urlaub freuen! Die Beratung ist kostenfrei & unverbindlich für euch!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meinen Namen, E-Mail und Website in diesem Browser speichern, bis ich wieder kommentiere.