Wandern in Allgäu

Dem Himmel ganz nah sein…das könnt ihr im Allgäu. Die Luft ist anders, frischer und reiner. Die Berge bieten unendliche Ausblicke bis zum Horizont. Alle Farben wirken kräftiger,das Blau des Himmels, das Grün der Almen und das Braun der Kühe.

Wandern im Allgäu bedeutet, die Alpenwelt als Wunder der Natur zu betrachten. Zwischen der hügeligen Landschaft erstrecken sich grüne Täler mit erfrischenden Flüssen und immer wieder entdeckt man reißende Tobel bis hin zu wilden Wasserfällen. Egal ob ihr nur sanfte Touren laufen möchtet oder in den Höhen der Nagelfluhkette Alpin erwandert, für wirklich jeden Wanderer ist hier etwas dabei.

 

Die Bergwelt rund um Oberstaufen bietet euch vom leichten Spaziergang bis zum Genusswandern in den mittleren Höhenlagen  ein vielseitiges Freizeitangebot an und ist damit einfach ein optimales Reiseziel.

 

Der Naturpark Nagelfluhkette erlaubt Ausblicke auf die
Schweizer Alpen mit seinem höchsten Berg den Säntis, den Bodensee
sogar den Schwarzwald könnt ihr bei guten Wetter erblicken.

„Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist. Denn vorher gehörst du ihm.“


Hans Kammerlander

Mit Dogstours waren wir immer in der Region um Oberstaufen unterwegs, weil wir zum einem eine tolle Pension dort für unsere Gruppe ganz alleine hatten, zum anderen, weil wir hier aus einer Vielzahl von Touren ein optimales Wanderportfolio zusammenstellen konnten.

Die Touren möchten wir euch gerne vorstellen, natürlich handelt es sich hierbei nicht um alpine Touren, sondern um Touren die jeder geübte Wanderer bewältigen kann.

 

Hier findet ihr unsere 4 Lieblingstouren!

  • Leichte Panorama-Genuss-Wanderung

Dieser 12 km Rundwanderweg startet direkt an der Pension, kann aber auch alternativ am Parkplatz Thalkirchdorf oder Hündle-Bahn starten, dadurch spart ihr euch 3km Weg.

Die Tour beginnt mit einem langen entspannten Weg durchs Tal, vorbei an Wiesen, Bächen und durch kleine Dörfer bis zum Aufstieg hinter der Hündle-Talstation. Von hier ab wandern wir die ersten Höhenmeter bergauf bis wir auf halben Berg auf den Panoramaweg treffen. Diesen nehmen wir uns wandern durch einen kleinen Waldabschnitt, dem Walderlebnispfad, auf dem ein interessanter Schulungsweg angelegt wurde, Richtung Schwand-Alpe. Die Schwand-Alpe erreichen wir bei KM 9, hier kann man sehr gut einkehren, bevor man die letzten 3km weiter bergab läuft.

Wer am Parkplatz in Thalkirchdorf gestartet ist, folgt einfach der Bergstraße ins Dorf hinunter, für alle die von der Pension aus gestartet sind, folgen auch erstmal der Bergstraße biegen allerdings vor den ersten Häusern nach rechts auf den Waldweg ab, dieser verläuft parallel zum Dorf und bringt euch bei KM 11 wieder auf den Anfangsweg zur Pension zurück.

  • Buchenegger-Wasserfälle

Eine der schönsten Wanderungen aus dem Dogstours-Repertoire, ist die Wanderung Buchenegger Wasserfälle.  Mit nur knappen 10 Kilometern eine der kürzesten Wanderungen, aber dennoch spektakulär.  Wir fahren dafür mit dem Auto ein Stück zu unserem Startpunkt in Steibis. (Parkplatz Am Giebel) Unser erster Orientierungspunkt, nach dem wir die Straße Richtung Wasserfälle überquert haben, ist das Vogelhaus, somit folgen wir dem linken Weg. Nach einem knappen Kilometer macht der Weg eine Rechtskurve, wir bleiben auf dem Weg bis wir unterhalb der „Alpe Neu Gschwend“ auf den Wanderweg zu den Buchenegger Wasserfällen treffen. Hier lohnt es sich schon, eine kleine Picknick-Pause zu machen und dem wilden Treiben der Wasserfälle zu zuschauen. Für ganz mutige: Schwimmen ist hier erlaubt!

Nach der Pause geht es weiter über eine kleine Brücke folgen wir den Serpentinen bergauf.

Kleiner Hinweis: die Brücke ist aus einem Eisengitter, das vielleicht nicht jeder Hund mag!

Nach dem steilen Aufstieg erreichen wir den Parkplatz Buchenegger-Wasserfälle. Hier wenden wir uns nach rechts zu unserer „Panoramapassage“ und folgen dem Wegweiser Richtung Ochsenschwand-Alpe. Auf diesem Weg haben wir einen tollen Fernblick auf die Bergwelt, passieren typische Gesteinsblöcke, finden Alpenveilchen und atmen tief durch.

Kurz nach der Ochsenschwand-Alpe biegen wir an der Weggabelung nach links Richtung Alpe Sonnhalde ab und kehren hier ein. Die Sonnhalde ist übrigens eine Demeter-Alpe und es schmeckt hier fantastisch.

Von hier aus Wandern wir gemütlich bergab bis wir zum zweiten Mal an diesem Tag die Weißach am Tarzansteg überqueren. Nochmal wartet ein kleiner Anstieg auf uns. Wir folgen dem Wanderweg bergan bis wir rechts abbiegen können, Richtung „Alpe Neu Gschwand“. Kurz darauf überqueren wir die Straße und biegen nach links ab, nach 200m können wir die Straße wieder verlassen und biegen nach rechts wieder Richtung Alpe Neu Gschwand ab. Nach 100m biegen wir links ab und laufen zurück zum Ausgangspunkt.

  •  Größere Runde Buchenegger Wasserfälle

Für alle diejenigen denen 10km einfach zu wenig ist, gibt es die Möglichkeit diese Tour einfach zu verlängern.

Kurz vor der Alpe Sonnhalde führt ein Weg links hoch, diesen folgt ihr bis der Weg sich gabelt, dann nehmt hier den rechten Weg und folgt dem Hinweis Richtung Alpe Hohenschwand.

Ihr folgt dem Weg immer weiter bergrunter bis ihr unten an die Weißach trefft, dort befindet sich der Tarzansteg rechts von euch. Der Weg verläuft nun genauso weiter, wie die kurze Runde.

  • Der Hündle-Gipfel im Naturpark Nagelfluhkette

Wir starten am Parkplatz Hündlebahn, den wir mit dem Bus erreicht haben. Wer mag fährt mit der Gondel auf die Bergstation hoch. Allerdings ist der Anstieg wirklich moderat und nicht sehr anspruchsvoll. Da aber der Weg 16km und 640Höhenmeter zu bewältigen hat, sei die Bergfahrt durchaus eine Option.

Je nachdem wie man möchte, kann man hier oben einige schönen Rundwege laufen, allerdings haben wir bereits Teile davon bewandert, daher haben wir uns für eine Streckenwanderung entschieden. Nach dem wir den Gipfel des Hündle erreicht haben und den Ausblick auf den Alpsee bewundert haben, geht es weiter Richtung Moos-Alpe. Das Streckenniveau pendelt sich auf ein paar Höhenmeter ein, so dass keine großen Anstiege mehr auf uns warten. Der Weg führt uns weiter Richtung Alpe Kuhschwand und danach zur Alpe im Riemle.

Kleiner Hinweis: Wer nicht mehr kann, hat hier die Möglichkeit nach Konstanzer oder Thalkirchdorf zurückzulaufen.

Wir orientieren uns ab Alpe im Riemle Richtung Rauhgrundalpe und befinden uns bereits auf dem Abstieg, dieser bringt uns auf leichten Weg bergab nach Ratholz(Alpsee-Bergwelt). Von dort bringt uns der Bus wieder zurück zur Pension.

  • Salmaser Panorama Höhentour

Diese Wanderung hat es in sich, 18km und 650 Höhenmeter sind zu überwinden.

Das Gute, es sind nur 3 km richtig bergauf, aber das am Stück! Am Anfang führt die geteerte Straße noch an einige Bauerhöfen vorbei, bevor wir in einen Waldabschnitt wechseln. Nachdem die Höhenmeter geschafft sind, werden wir belohnt mit einem grandiosen Ausblick auf den Säntis in der Schweiz. Dahinter schimmert der Bodensee und links unten liegt der Alpsee. Pause hier oben muss sein.

Gut gestärkt geht es über schmale Wege auf dem Berggrat weiter. Immer wieder haben wir tolle Ausblicke auf die Nagelfluhkette. Unser Ziel im Berg ist Pfarr-Alpe, die ist nicht immer geöffnet, aber wenn dann gibt es hier einfachen Kaffee und Kuchen. Von der Pfarr-Alpe gehen wir ein kleines Stück zurück und biegen dann Richtung Reuter ab. Der Weg ist wie auf dem Hinweg teilweise asphaltiert und führt uns in Serpentinen bergab.  In Reuter biegen wir nach rechts ab um den Heimweg anzutreten. Noch 5km, diese laufen wir gemütlich im leichten Hang bis zur Pension zurück.

Und falls ihr mal keine Wanderung machen möchtet, dann lohnt sich ein Ausflug an den „großen Alpsee“ bei Immenstadt, dort könnt ihr auch mal ganz einfach am Ufer relaxen. Oder ihr macht euch einen entspannten Tag im nahen Oberstdorf und schaut euch die beeindruckende Skisprungschanze an.

Bitte beachtet, dass die Wanderzeit individuell unterschiedlich sein kann. Generell solltet ihr immer vor einer Tour das Wetter beachten, denn das kann hier auch mal ganz unerwartet von Sonnenschein zum Gewitter wechseln! Am besten informiert ihr euch auch bei dem ansässigen Tourismusverein, ob die Wege begehbar sind!

Wenn ihr wissen möchtet, was alles so in einen Wanderrucksack hingehört und welche Ausrüstung wir so nutzen, erfahrt ihr in unserem kleinem 1×1 der Wanderausrüstung!

Wir wünschen euch tolle Wanderungen in dieser herrlichen Bergregion!

Gibt uns gerne ein Feedback zu den Touren!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meinen Namen, E-Mail und Website in diesem Browser speichern, bis ich wieder kommentiere.