Schneeschuhausrüstung

Richtige Ausrüstung

Natürlich könntet ihr gleich losziehen und euch Schneeschuhe kaufen, aber da es eine Vielzahl verschiedener Modelle für verschiedene Ansprüche gibt, solltet ihr euch vielleicht erstmal ein Paar leihen oder eine geführte Schneeschuhtour mitmachen.

Grundsätzlich bekommt ihr folgende 3 Varianten:

  • Holzrahmen mit Lederschnallen
  • Alurahmen mit Kunststoffbespannung
  • Flexible Plastikrahmen mit Riemenbindungen

 

Welche Schneeschuhe am besten für euch ein bequemes und ermüdungsfreies Wandern gewährleistet ist auch abhängig von dem Einsatzgebiet.
  • Winterwandern im leichten Terrain (sanftes bis mäßiges Alpingelände)
  • Fitnesstraining
  • Winterbergsteigen /Bergwanderungen (anspruchsvoll)
  • Expedition oder Schneeschuhtrekking /(extrem)

 

Die Größe der Schneeschuhe, damit ihr nicht zu sehr in den Schnee einsinkt, orientiert sich an eurem Gesamtgewicht, also inkl. Rucksack. Wie weit eure Schrittlänge ist und wie oben erwähnt für welches Einsatzgebiet.

Nimmt unbedingt zum Kauf der Schneeschuhe eure Winterstiefel mit, denn die müssen unter die Bindung bzw. zu der Bindung passen. Grundsätzlich würden wir darauf achten, dass die Bindung sich einfach zu öffnen und zu schließen lässt, dass gilt vor allem für während der Tour, wenn sich der Schnee darin fängt.

Eure Schuhe sollten definitiv gut eingelaufen sein, wie bei anderen Wanderungen auch, aber achtet auf eine gute Imprägnierung, also Schnee- und Wasserdicht. Zusätzlichen Schutz bieten Gamaschen! Optimal ist es, wenn eure Schuhe die benötigte Wärme halten. Für alle Fälle mit Steigeisen und Co, lasst euch bitte vom Spezialisten beraten.

Diese Ausrüstung solltet ihr unbedingt dabeihaben:

  • Tagestouren-Rucksack max. 30 Liter mit der Möglichkeit die Schneeschuhe einzuhängen
  • Skistöcke (keine Teleskop-Stöcke)
  • Skibrille/ Sonnenbrille
  • Sonnenschutz (auch für die Lippen)
  • Mützen, Halstuch und Handschuhe
  • Warme, wasserabweisende Jacke und Hose (Softshell)
  • Wechsel-Shirt
  • Erste-Hilfe-Set
  • Kartenmaterial und GPS-Gerät
  • Lawinenschaufel (wenn benötigt) / Seil
  • Sitzkissen für Euch und den Hund

Natürlich bestehen wir nicht darauf, dass diese Liste vollzählig ist, falls ihr hier etwas vermisst, hinterlasst uns doch bitte einen Kommentar, wir werden die Liste gerne vervollständigen!

Routenplanung

Wählt für den Aufstieg immer die längere Passage, denn die Tage im Winter sind kurz! Beachtet, dass  zum Beispiel eine Streckenlänge von 5km mindestens die doppelte Zeit beanspruchen kann. Wenn ihr erstmal kleine Testrunden macht, werden ihr ein gutes Gefühl für eure eigenes Tempo bekommen.

Wir wünschen euch viel Spaß im Schnee!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meinen Namen, E-Mail und Website in diesem Browser speichern, bis ich wieder kommentiere.